Ein Bananenbrot für jede Gelegenheit

Vor Jahren bin ich über dieses Rezept in der Schrott & Korn gestolpert. Ich habe es viele Male gebacken und meine Gäste waren immer begeistert. Da im Originalrezept 200g Schokolade stecken, wollte ich das Bananenbrot weniger reichhaltig machen und habe Zutaten weggelassen oder reduziert. Und auch in dieser Variante schmeckt das Bananenbrot sehr lecker.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr braucht folgende Zutaten: 

– 2 Esslöffel Rohrohrzucker

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 2 Eier

– 100g Joghurt (alternativ: Soja-Joghurt)

– 75ml Öl

– 4 reife Bananen

– 8-10 getrocknete und gehackte Datteln

– 100g gehackte Walnüsse oder Mandeln

– 200g Dinkelvollkornmehl Typ 1050

– 1 ½ Teelöffel Zimt

– 2 Teelöffel Kakao

– ½ Teelöffel Natron

– 2 Kapseln Kardamom

– 1 Prise Salz

– 100g gemahlene Haselnüsse

Die Zubereitung funktioniert folgendermaßen: 

Zucker, Vanillezucker, Eier und Joghurt kräftig verquirlen. Das Öl unterrühren. Bananen zerdrücken und unter die Eiermasse heben. Datteln und Walnüsse grob hacken. Inhalt der Kardamomkapseln mörsern. Mehl mit Zimt, Natron, Kakao sowie Salz mischen. Die Nüsse, Datteln und Kardamom hinzugeben. 

Die Mischung der trockenen Zutaten kurz unter die Eiermasse rühren. Eine normalgroße Kastenform buttern und mit Semmelbrösel auskleiden. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im Backofen bei 180° C (Umluft) auf der 2. Schiene von unten zirka 60 Minuten backen. Nach 50 Minuten Backzeit kritisch prüfen. Danach 10 Minuten abkühlen lassen. Warm servieren und genießen.

Das Bananenbrot passt gut zu Parties, Tee und Kaffee. Oder einfach mal zum Frühstück reichen!

Hast Du eine andere Variation des beliebten Klassikers?

Käsekuchen nach dem Rezept meiner Großmutter

Meine Großmutter war ein begnadetes Talent in der Küche. Bei ihr ging Zuneigung immer durch den Magen. Sie bekochte ihre Familie, so lange ich mich erinnern kann. Unser kulinarischer Familienstammbaum ist zu Teilen im Schwäbischen verwurzelt. Einige besondere Gerichte geistern … Weiterlesen

erfrischender und schneller Rhabarberkuchen für den Sonntagnachmittag

Hurra, es ist wieder Rhabarbersaison! Schon meine Mutter hat früher zu dieser Zeit Hefekuchen mit Rhabarber für den Sonntag gebacken. Ratzfatz war das ganze Kuchenblech aufgegessen. Nun ist mir die Zubereitung von Hefeteig zu aufwendig, deshalb habe ich ein Rührteigrezept … Weiterlesen