Essen auf der Straße…

Kennt nicht jeder die kleine Köstlichkeiten, die man an jeder Straßenecke im Urlaub kosten kann? Auch in Berlin gibt es jede Menge Streetfood zu entdecken. In Zeiten der Globalisierung ist eine Currywurst oder ein Döner nichts Besonderes mehr. Mit steigender Zahl von Personen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, ändern sich auch das Essen für unterwegs.

Streetfood-2

Auf meinen zahlreichen Reisen habe ich viel Streetfood ausprobieren. Jedoch fand ich das Angebot in den asiatischen Ländern, wie Thailand und Sri Lanka am spannendsten. Insbesondere Thailand habe ich noch gut in Erinnerung. Das Leben findet auf der Straße statt und es wird auch dort gekocht sowie gegessen. Als ich dort Urlaub machte, war ich noch nicht Vegetarierin, aber es gibt dort auch eine Vielzahl von vegetarischen Angeboten. In Sri Lanka jedoch ernährt sich die Bevölkerung überwiegend vegetarisch. Dort konnte ich ohne große Mühe und Einschränkungen schlemmen.

Streetfood

Streetfood hat immer Einflüsse aus der entsprechenden Region und passt sich allmählich an die äußeren Umstände, wie zum Beispiel durch Immigration in einer anderen Region, an. Das macht es so spannend und vielseitig. Ich würde auch sagen, es unterliegt auch teilweise einem modischen Trend. Man könnte auch von Ethno-Food sprechen. In Asien hat Streetfood einen besonderen Charme und ist aus meiner Sicht gerade auch bei uns total angesagt.

Auch Berlin hat in Sachen Streetfood viel zu bieten. Gerade im vegetarischen und veganen Bereich gibt es einiges in der Stadt.
Ich kann allen die Markthalle 9 am Donnerstagabend empfehlen. Dort wird interessantes Streetfood aus der Region und aus der gesamten Welt angeboten. So kann man sich durch handgezogene Nudeln aus China, asiatische Tofu-Burger, Japan-Curry, einen Mix aus verschiedenen nigerianischen Gerichten wahlweise mit oder ohne Fleisch und neuseeländischen Pies oder frische italienische Focaccia, vegane Kuchen und kuriose Eiskreationen probieren. Vegetarier, Vegan und Fleischesser bewegen sich hier in friedlicher Koexistenz. Was ich unbedingt noch zum street-food-thursday sagen kann, es wird richtig voll und es ist nicht unbedingt günstig, da bio, fair gehandelt und handgemacht. Ich meine Essen mit Qualität sollte jedoch seinen angemessenen Preis haben.
Libanesisches Streetfood ist auch eines meiner Lieblingsmahlzeiten für zwischendurch. Obwohl ich eher behaupten kann, dass die gemischte vegetarische Platte eine vollwertige Hauptmahlzeit ist und super zu lauen Sommernächten in Berlin passt. Mittlerweile bieten Burgerläden auch frisch gemachte vegetarische Burger an. Letztens war ich im Kreuzberger und von der großen Auswahl an vegetarischen Burgern überrascht. In einem normalen Imbiss oder Restaurant bin ich eher eine kleine Auswahl von vegetarischen Gerichten gewöhnt. Was ich auch kurios fand, waren Pommes aus Süßkartoffeln. Sie schmecken etwas anders als normale Friten. Aber sehr sehr lecker!!!
Das zeigt doch, dass der Hauptstädter vegetarische Gerichte an bestimmten Orten, wie im Prenzlauer Berg, in Kreuzberg oder Friedrichshain nachfragt.
Habt Ihr auch interessante Erfahrungen mit vegetarischem Streetfood gemacht, dann schreibt mir? Ich bin immer neugrierig mir neue Orte anzuschauen und neue Speisen auszuprobieren.

Frau Mittenmang

Frau Mittenmang
gutbesuchtes Lokal mitten im Prenzlauer Berg

Rodenbergstraße 37 (Prenzlauer Berg)

Empfehlung: Auf jeden Fall einen Tisch reservieren! Ich war mehrere Male da und es war immer voll. Die Bedienung ist immer nett und gut gelaunt. Es gibt eine super Weinauswahl und das Essen ist sehr super lecker. Es gibt für Vegetarierer nicht so viel Auswahl, aber die Angebote sind so exklusiv, das man kein größeres Angebot benötigt.


Hinweis: Bei diesem Blogtext handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag. Es hat weder einen Auftrag, eine Einladung, ein Honorar oder andere Boni gegeben!

Kaffeerösterei Pakolat

Kaffeerösterei und Konditorei Pakolat
kleines Café mit Rösterei
Raumerstraße 40 (Prenzlauer Berg)

Empfehlung: Die Kuchen sind sehr lecker und sehen auch so aus. Im hinteren Gastraum kann man durchs Fenster in die Backstube schauen und bei der Entstehung der vielen Kuchen zu schauen. Der Kaffee ist super und die Röstmischungen werden auch im Laden für zu Hause verkauft.

 


Hinweis: Bei diesem Blogtext handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag. Es hat weder einen Auftrag, eine Einladung, ein Honorar oder andere Boni gegeben!

Le midi

Le midi
Café mit Spezialitäten aus Korsika

Greifenhagener Straße 17 (Prenzlauer Berg)

Empfehlungen: nettes kleines Lokal mit einigen Tischen vor der Tür!
Wenn man Lust auf ein herzhaftes Sandwich (Ziegenkäse, Olivenpaste etc.) hat, ist man hier an der richtigen Adresse.

 


Hinweis: Bei diesem Blogtext handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag. Es hat weder einen Auftrag, eine Einladung, ein Honorar oder andere Boni gegeben!